Am 23.02.2018 gegen 11:10 Uhr fuhr eine 61-jährige Frau mit ihrem PKW auf der L200 vom Achraintunnel in Richtung Alberschwende. Bei km 7.0 (Parzelle Gschwend) kam sie aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden PKW aus Deutschland, der von einem 58-jährigen Mann gelenkt wurde.

Der hinter diesem PKW fahrende 23-jährige Lenker eines Klein-LKW konnte aufgrund des Unfalls vor ihm trotz einer Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig stehen bleiben und kollidierte ebenfalls mit dem PKW der Frau. Alle drei Lenker wurden durch den Unfall unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Ein durchgeführter Alkotest mit allen Beteiligten verlief negativ. Bei den beteiligten PKW entstand Totalschaden, der Klein-LKW wurde im Frontbereich beschädigt. Durch die Wucht der Kollision wurde der PKW des deutschen Mannes in zwei auf einem Firmenparkplatz abgestellte Fahrzeuge geschoben. Dadurch entstand bei diesen PKW leichter Sachschaden. Aufgrund des Unfalls war die L200 in diesem Bereich von 11:15 bis 13 Uhr für die Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten komplett gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Im Einsatz waren 15 Personen (davon 2 Notärzte) des Roten Kreuzes, vier Fahrzeuge der Feuerwehr (20 Mann) und 4 Fahrzeuge der Polizei (8 Beamte).