In der Majory Stoneman Douglas High-School in Parkland in Florida, erschießt ein ehemaliger Mitschüler, Lehrer und Schüler der High-School, nachdem er den Feueralarm ausgelöst hatte. Nach momentanen Angaben kamen 17 Menschen ums Leben und mehrere Verletzte wurden in das Krankenhaus gefahren.

 

Nicolas C. wurde zuvor von der High-School aus disziplinaren Gründen rausgeworfen. Ein Lehrer der High-School erklärte, dass der Schüler früher schon ein Einzelgänger war und angeblich ein großes Interesse an Schusswaffen und Messer hatte. Ihm wurde verboten mit einem Rucksack in die Schule zu kommen.

 

Den Medien zufolge, habe der mit einer Gasmaske ausgerüstete Täter eine Rauchbombe gezündet und dadurch kurz vor Unterrichtsende den Feueralarm ausgelöst. Anschließend fing er an mit dem halbautomatischen Colt AR-15 auf Lehrer und Schüler zu schießen, die aus der Schule fliehen wollten.

 

Der Täter wurde erst nach mehreren Stunden in Parkland – etwa 75 Kilometer nördlich der Metropole Miami – gefunden. Schwer bewaffnete Mitglieder mehrerer Polizeieinheiten konnten den Täter überwältigen.

 

Dies ist nun bereits der 19. Zwischenfall im Jahr 2018. Nun wird aus diesem Grund in den Schulen von der USA regelmäßig Übungen abgehalten, um die Schüler auf solche grausamen Geschehnisse vorzubereiten.